Apollonia-von-Wiedebach-Oberschule

Schul-Erweiterung in Holzhybridbauweise in Leipzig

Bildung und Forschung

Durch einen Anbau wurde das Hauptgebäude der Apollonia-von-Wiedebach-Schule zu einer 5-zügigen Oberschule für ca. 840 Schüler ausgebaut. Der Altbau steht unter Denkmalschutz.

Der Erweiterungsbau gliedert sich in östlicher Richtung längsseitig in der mittleren Gebäudeachse des Bestands an und ist als eigenständiger Kubus anzusehen. Über einen verglasten Steg ist der Neubau im EG bis zum 2. OG mit dem Bestandsgebäude verbunden. Der Erweiterungsbau mit vier Vollgeschossen nimmt die Traufkante des Hauptgebäudes auf.
Im EG des Neubaus befindet sich eine Mensa mit Ausgabeküche, dazugehörige Nebenräume sowie ein Foyer. Im 1. und 2. OG sind jeweils drei Unterrichtsräume angeordnet. Im 3. OG befinden sich die Bibliothek und zwei weitere Unterrichtsräume. Über einen mittig angeordneten Flur erfolgt der Zugang zu den Räumen. Dieser liegt in Verlängerung des Durchganges vom Bestand und verläuft bis zum Treppenhaus an der Ostseite des Neubaus. Über einen Aufzug ist eine barrierefreie Zugänglichkeit aller Geschosse gegeben. Das EG ist ebenerdig erschlossen.
Die Fassadenbekleidung des Baukörpers besteht aus handgespaltenen Holzschindeln aus Lärchenholz und nehmen den Farbton der gelben Klinkerfassade des Altbaus auf. Die Unterrichtsräume in den Obergeschossen werden über großzügige Fensterbänder belichtet. Die niedrigen Brüstungen und die tiefen Fensterbänke bilden für die Schüler besondere Sitz- und Aufenthaltszonen.

Der Neubau ist in Holzhybridbauweise errichtet. Die Bauwerksstruktur besteht aus Brettsperrholzplatten, die zum Großteil sichtbar belassen ist. Die Decken haben eine Spannweite von ca. 8,40 Metern und sind aus deckengleichen Stahlträgern mit eingelegten Brettsperrholzdecken konstruiert. Die notwendige Treppe zwischen 2./3. OG ist in Holzbauweise als Wangenkonstruktion hergestellt. Das EG, das Haupttreppenhaus, der Aufzugsschacht, sowie die Bodenplatte sind in Stahlbetonbauweise hergestellt. Das Dach ist als bekiestes Flachdach ausgeführt.

Bauherrschaft: Stadt Leipzig, vertreten durch die LESG Leipzig

Architektur: Kaden+ GmbH (bis 2021 Kaden+Lager GmbH)

Statik: SGHG Planungs- und Prüfgesellschaft Bautechnik mbH

Haustechnik: RPP Planungsbüro für ökologische Haustechnik, Solaranlagen und Energieberatung

Nutzungsfläche (NUF): 1.073m²

Fertigstellung: 2023

Fotos: Bernd Borchardt | Kaden+ GmbH

weitere Projekte

abgeschlossen
Mehrgeschossiger Holzbau als Niedrigenergiehaus
abgeschlossen
Wohnhaus in Holz-Hybrid-Bauweise

Verpassen Sie nicht die nächste Veranstaltung