Konrad-Wachsmann-Haus

Museum für die Geschichte des historischen Holzhausbaus, Niesky

Ein- und Zweifamilienhäuser

Das Blockhaus wurde 1927 durch die ortsansässige Christoph & Unmack AG nach einem Entwurf von Konrad Wachsmann errichtet.

Konrad Wachsmann, der einige Jahre Chefarchitekt der Nieskyer Holzbaufirma war, hat sich als Pionier des industriellen Bauens weltweit einen Namen gemacht. Begeistert von den funktionalen und sachlichen Gestaltungsideen des Bauhauses entwarf er das Direktorenwohnhaus im Stil der Klassischen Moderne.

Durch die großen Fensterfronten gelangen Licht, Luft und Sonne in die großzügig geschnittenen Wohnräume, die durch ihre intensive Farbigkeit überraschen. Seit der umfassenden, denkmalgerechten Sanierung im Jahr 2014 wird das Baudenkmal als Forum Konrad-Wachsmann-Haus Niesky -Information, Austausch, Erlebnis Holzhausbau- genutzt. Gemeinsam mit den rund 100 Holzfertigbauten der Musterhaus- und Werksiedlungen im Stadtgebiet stellt das Blockhaus ein herausragendes Beispiel des industriekulturellen Erbes dar. Diese prägen gleichzeitig das Image der Stadt Niesky als Stätte des modernen Holzbaus.

Bauherrschaft: Direktor Wilhelm Verlohr

Architektur: Konrad Wachsmann / Christoph & Unmack AG, Niesky/OL

Fertigstellung: 1927

Fotos: Museum Niesky

weitere Projekte

abgeschlossen
Mehrgeschossiger Holzbau als Niedrigenergiehaus
abgeschlossen
Wohnhaus in Holz-Hybrid-Bauweise

Verpassen Sie nicht die nächste Veranstaltung