Felsenbühne Rathen

Neubau Funktionsgebäude Felsenbühne Rathen als Holzbau

Kunst und Kultur

Die Felsenbühne Rathen ist eines der bekanntesten und schönsten Naturtheater Deutschlands.

Das neue Funktionsgebäude ersetzt die in die Jahre gekommenen Bestandsbauten. In ihm sind alle internen Bereiche des Theaters – Garderoben, Proberäume, Kantine, Büros, Werkstätten und Fundusräume – sowie die Service- und Gastronomieeinrichtungen für die Besucher zusammengefasst. Der gesamte Bühnenbereich wurde neu errichtet und das Orchester erhielt einen neuen Platz seitlich der Bühne, geschützt unter dem sich hier aufwölbenden Dach.

Die Einfügung in die umgebende Natur, inmitten des Nationalparks Sächsische Schweiz, war ein wesentlicher Schwerpunkt des Entwurfs. Dafür wurde die Baumasse möglichst kompakt organisiert und passgenau in die Topografie des engen Talkessels eingefügt. Das üppige begrünte Dach lässt das Gebäude beim Blick von der umgebenden Felslandschaft zwischen den Bäumen verschwinden, während die klassische Holzfassade aus Lärchenholz aus dem Tharandter Wald Bezüge zu typischen Bauten des Landschaftsraums aufnimmt. Die polygonal-unregelmäßige Grundrissform in Verbindung mit der horizontaler Fassadengliederung verweisen auf die Formenwelt der markanten Sandsteinfelsen.

 

Die in das bewegte Gelände eingebetteten Bauteile und die darin integrierten erhaltenen Bestandsbauteile sind in Massivbauweise errichtet, der gesamte oberirdische Aufbau und die Gebäudehülle wurden in Holzbauweise ausgeführt. Dabei wurde der Holzbau parallel zu den örtlichen Rohbauarbeiten vorgefertigt, was zu einer kurzen Bauzeit beitrug.

Die stark eingeschränkte Zugänglichkeit des Bauplatzes erforderte relativ kleine Dimensionen der Holzbauelemente. In Verbindung mit der komplexen Geometrie des Hauses ergab sich daraus eine hohe Zahl an präzis vorgefertigten, individuellen Einzelbauteile, die auf der Baustelle in kurzer Zeit zusammengefügt werden konnten

Die große Witterungsabhängigkeit der Baustelle in Verbindung mit einem unverrückbaren Übergabetermin machten einen kompakten Bauablauf und dessen permanente dynamische Anpassung nötig. Die Entscheidung für einen Holzbau mit der Möglichkeit zur weitgehenden Vorfertigung trug sehr zur Sicherung der Termine bei, so dass trotz Winterpause und pandemiebedingten Problemen die termingerechte Fertigstellung gelang.

Bauherrschaft: Landensbühnen Sachsen GmbH

Architektur: meyer-bassin und partner, freie architekten bda

Statik: Ingenieutgesellschaft Hochbau

Brandschutzplaner: Ingenieurbüro Heilmann

Haustechnik: Haupt Ingeneiurgesellschaft mbH, Schröter IB für Elektroplanung

Nutzungsfläche (NUF): 602

Fertigstellung: 2022

Fotos: Fotos Klemens Renner

weitere Projekte

abgeschlossen
Mehrgeschossiger Holzbau als Niedrigenergiehaus
abgeschlossen
Wohnhaus in Holz-Hybrid-Bauweise

Verpassen Sie nicht die nächste Veranstaltung